Veranstaltungen

Drucken
 
Samstag, 03. September 2016 - Sonntag, 17. September 2017 Di-So 10-17 Uhr

Werbefotografien der 1950er Jahre

Fotografien zum wirtschaftlichen Wiederaufbau und zur Konsumwelt des "Wirtschaftswunders" aus der Sammlung Schüler

Historisches Museum Bremerhaven, An der Geeste, 27570 Bremerhaven
Sonntag, 01. Januar 2017 - Sonntag, 31. Dezember 2017 14:00 Uhr ganzjährig

Im HafenBus durch die Überseehäfen

Die Seestadt hat eine maritime Seite, die selbst den meisten Bremerhavenern bisher verborgen blieb. Doch das ist jetzt vorbei. Der HafenBus fährt durch den Überseehäfenbereich, über das beeindruckende Container-Terminal und das Auto-Terminal mit dem interessanten Bereich "High & Heavy" im Norden der Stadt. Bislang war interessierten Besuchern aus Sicherheitsgründen der Zugang zu diesen Betriebsgeländen verwehrt. Doch dieses Problem wurde gelöst: Einer der faszinierendsten Bereiche des Hafens ist jetzt für unsere Gäste aus nächster Nähe zu bestaunen. Fahrtzeiten: 01. November 2016 – 09. April 2017- Mo. – So. 14.00 Uhr, weitere Fahrten nach Bedarf10. April 2017 – 05. November 2017- Mo. – Fr., 14.00 Uhr und 16.30 Uhr- Sa./So./Feiertag* 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.30 Uhr120 Minuten LeistungsdauerDer HafenBus bietet die Möglichkeit der Mitnahme von einem Rollstuhl pro Tour. Bitten geben Sie den Bedarf bei Ihrer Buchung an.Tickets nach Verfügbarkeit in den Tourist-Infos bis spätestens 20 Minuten vor Abfahrt oder direkt am Bus ab 15 Minuten vor Abfahrt! Wir empfehlen eine rechtzeitige Reservierung. Reservierte Tickets müssen bis spätestens 60 Min. vor Tourbeginn in einer unserer o. g. Tourist-Infos abgeholt werden.Achtung: Ein gültiger Personalausweis bzw. Reisepass muss während der Fahrt/Führung mit sich geführt werden! Fahrtroute variabel. 

Fischereihafen - Havenwelten - Überseehäfen, Bremerhaven, 27568 Bremerhaven
Montag, 02. Januar 2017 - Sonntag, 31. Dezember 2017

Privatsammlung von Harald Sawatzki

Herzlich Willkommen!Die Ausstellung befindet sich in einem Nebengebäude am Landhaus Ahrens "Bauernschänke"Geöffnet:  nach Vereinbarung.Tel. 04746/6816

Landhaus Ahrens, Dorfstraße 31, 27628 Hagen-Bramstedt zw. Bremen und Bremerhaven
Mittwoch, 11. Januar 2017 - Mittwoch, 28. Juni 2017 18:00 Uhr

mit David Schollmeyer an der Beckerath-Orgel

Jeden Mittwoch - 18 Uhr: ORGELANDACHTDie große Beckerath-Orgel der Großen Kirche wurde 1986 erbaut.1999 folgte eine gründliche Renovierung und Neuintonierung.Eine weitere mit Register-Ergänzung 2016.2016  feierte die Orgel zudem ihren 30. Geburtstag.Der Eintritt ist frei!- Änderungen vorbehalten! -

Große Kirche, Bürgermeister-Smidt-Str. 45, 27568 Bremerhaven
Samstag, 04. Februar 2017 - Samstag, 03. Juni 2017 12:00 Uhr

jeden 1. Samstag im Monat um 12 Uhr

Jeden 1. Samstag im Monat - 12 Uhr„Orgelmusik zur Marktzeit“ in der Großen KircheDie große Beckerath-Orgel der Großen Kirche wurde 1986 erbaut. 1999 folgte eine gründliche Renovierung und Neuintonierung, 2016 eine weitere mit Register-Ergänzung. Die Orgel ist die größte in Bremerhaven. Regelmäßig werden Orgelkonzerte veranstaltet.2016 feierte die Orgel ihren 30. Geburtstag.An der Beckerath-Orgel: Kantor David Schollmeyer und Gäste- Änderungen vorbehalten! -Der Eintritt ist frei! 

Große Kirche, Bürgermeister-Smidt-Str. 45, 27568 Bremerhaven
Samstag, 08. April 2017 - Samstag, 04. November 2017 Jeden Samstag 11:00 - 13:00 Uhr

Alles rund um den Fisch

Warum wird Bremerhaven die „größte Kühltruhe Europas“ genannt? Wo wurde der erste deutsche Fischdampfer gebaut? Wo werden täglich 20 Millionen Fischstäbchen hergestellt? Dies alles und noch viel mehr erfahren Sie auf einer zweistündigen Zeitreise mit dem Bus durch den Fischereihafen. Ein Besuch des historischen Fischtrawlers „Gera“ darf dabei natürlich nicht fehlen.

Fischereihafen, ab/an Haltestelle vor dem Deutschen Schiffahrtsmuseum, 27568 Bremerhaven
Mittwoch, 10. Mai 2017 - Samstag, 03. Oktober 2037 Kurse jedes Wochenende

Welpengruppe, Prägungsspieltage, Hundeschule, Hundetraining, Spiel und Spaß mit Hund

Wenn Sie demnächst einen Welpen bekommen und sich um seine Sozialisation und Erziehung kümmern möchten, betreuen wir Sie gerne individuell und nach neuesten Erkentnissen. Stöbern Sie doch einfach durch unsere homepage! Bei uns erwarten Sie motivierte Trainer, Kompetenz und jede Menge Freude und Erfahrung im Umgang mit Mensch-Hund-Teams. Wir freuen uns auf Sie!

Bremerhaven und Umland, Hinterm Kamp 12, 27624 Geestland
Sonntag, 14. Mai 2017 - Sonntag, 25. Juni 2017 Di. bis Fr. 11-18 Uhr, Sa+So 11-17 Uhr

TATJANA DOLLIII BIII

Mit der Ausstellung III BIII präsentiert der Kunstverein die aktuelle Preisträgerin des Hannah-Höch-Förderpreises für Malerei 2016. Es handelt sich nicht um die erste Ausstellung der Malerin Tatjana Doll (Jg. 1970) in der Seestadt. Bereits 2005 zeigte sie in der Kunsthalle ihre Ausstellung Bier für Öl. Das zentrale Werk bildete damals ein ca. 15 m langes und 4,5 m hohes Gemälde eines Öltankers, dass in der Diagonalen die ganze Tiefe und Höhe des großen Ausstellungsraumes der Kunsthalle einnahm. Mit der ungewöhnlichen Präsentationsform sowie mit dem Motiv eines Alltagsgegenstandes und seiner ungewöhnlichen Größe war das Gemälde typisch für die Werke der Künstlerin, die mit realistisch wenngleich nicht detailgenau gemalten Bildern von Ferraris, Müllfahrzeugen, Piktogrammen, Waffen bis hin zu Flugzeugen oder Hochgeschwindigkeitszügen bekannt geworden war.Typisch ist die Malweise der Künstlerin mit glänzenden Lackfarben. Die Spuren des Farbauftrages sind deutlich erkennbar. Schnell, großflächig und zügig gemalt, bleibt die Oberflächenbehandlung, nass in nass mit allen Spuren des Farbverlaufs und Unregelmäßigkeiten, ungeschönt sichtbar. In ihrer Direktheit korrespondiert diese Malweise mit den Motiven. Aus der Verknüpfung von Motiv, Format, Malweise und der Präsentationsform ergibt sich etwas Ungewöhnliches und die Darstellung des alltäglich Offensichtlichen durch Tatjana Dolls künstlerische Transformation irritiert. In jüngster Zeit hat sich Tatjana Doll in neuen Bildserien in ihrer Motivfindung ikonografischen Werken der Kunstgeschichte zugewandt, wie beispielsweise dem Gemälde Guernica von Pablo Picasso, den Cowboy-Bildern von Richard Prince oder Werken von Caspar David Friedrich und Sigmar Polke. Dabei handelte es sich indes nicht um roh oder vereinfacht gemalte Kopien, sondern eher um Übermalungen oder interpretative Übertragungen, bei denen Tatjana Doll die historischen Motive in neue, aktuelle Zusammenhänge stellt.Für die aktuelle Ausstellung III BIII sowie der dazu entstandenen Edition Parental Advisory beschäftigt sich die Künstlerin nun mit Motiven aus dem Science-Fiction-Film District 9 (2009) und dem US-amerikanischen Underground Hip-Hop. Themen, Ausdrucksformen und Fiktionen des Hip-Hops machen die Freiheit der Kunst aus. Sie bietet den Künstlerinnen und Künstlern den produktiven Freiraum, in Texten, Songs und Bildern neue Welten zu entwerfen. Und das Gewähren dieser Freiheit ist wiederum die Voraussetzung und die Leistung liberaler Gesellschaften, die es jedem ihrer Mitglieder erlauben, Wünsche, Ideen oder Optionen neuen Miteinanders zu entwerfen. Doch es ist nicht leicht, diese Leistung zu erbringen, denn das Gewähren von Freiheiten bedingt auch den Umgang und das Aushalten von Grenzüberschreitungen. Die hierfür erforderliche Zeit, Diskussionskultur und Toleranz gerät momentan mächtig unter Druck. Der Film District 9 des Regisseurs Neill Blomkamp thematisiert u.a. die Begrenzung von Freiheiten, die Angst vor dem Fremden und stellt dabei einen direkten politischen Bezug zur rassistischen Apartheids-Politik der 1970er Jahre in Südafrika dar.

Kunsthalle Bremerhaven, Karlsburg 4, 27568 Bremerhaven
Freitag, 19. Mai 2017 - Freitag, 16. Juni 2017 16:00 - 18:00

Ausstellung des Manga - Kurses für Jugendliche

Auf der einen Seite die etablierte westliche Welt der bildenden Kunst mit Malern wie Otto Modersohn und Norbert Schwontkowski, auf der anderen Seite die schrille und abgedrehte Welt der Mangas mit Zeichnern wie Akira Toriyama und Masashi Kishimoto. Das scheint auf den ersten Blick eine sehr seltsame Gegenüberstellung zu sein. Wie sich acht Jugendliche der Herausforderung einer Kombination dieser beiden Welten gestellt haben, zeigt die neue Ausstellung im Atelier Goethe45. Präsentiert werden die Arbeitsergebnisse des gleichnamigen Kurses, dessen Teilnehmer sich über den Zeitraum von neun Wochen an eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Werken und Künstlern aus der Sammlung des Kunstvereins Bremerhaven gewagt haben. „Wähle eines der Kunstwerke aus der Ausstellung des Kunstmuseums aus und verbinde es mit dem typischen Comicstil der Mangas.“ Diese kniffelige Aufgabe setzten die jungen Künstler nicht nur in den fertigen Werken, sondern auch in vielen Skizzen und schnellen Kritzeleien um, die beim Lernen neuer Techniken und Tricks entstanden sind. Was ist beim Zeichnen eines Körpers anatomisch zu beachten? Wie entwirft man markante männliche und weibliche Gesichter? Wie koloriert man mit Markern auf Alkoholbasis? Den Denk- und Lernprozess darzustellen und zu zeigen, dass nicht jedes Bild auf Anhieb perfekt, aber dennoch wertvoll sein kann, ist Ziel dieser Ausstellung. Die Organisation des Kurses und der Ausstellung ist ein Projekt von Eva Bräuer, die im Kunstverein ihr Freiwilliges Soziales Jahr Kultur absolviert. Ihr war es vor allem wichtig, auf die Wünsche und individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen. Als passionierte Zeichnerin und Liebhaberin der japanischen Popkultur möchte sie nicht nur den Teilnehmern die etabliert Kunstwelt näher bringen, sondern auch beweisen, dass Mangas selbst eine Art der Kunst sind, mit der hierzulande noch immer viele fremdeln. In den Herkunftsländern Japan, Korea oder auch China können die ausdrucksstarken Figuren auf eine lange Geschichte zurückblicken und sind in zahlreichen Variationen für alle Altersgruppen erhältlich. Dort längst Bestandteil des täglichen Lebens, sind sie im Westen momentan eher Teil einer Subkultur, deren Fangemeinde jedoch stetig wächst.  Die Ausstellung lädt nicht nur zum Betrachten der Werke, sondern auch zum selber Zeichnen und Ausprobieren ein. Die Besucher, egal ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene, sind im Atelier dazu eingeladen, eigene Bilder zu skizzieren und ihre Eindrücke zu hinterlassen.

Atelier Goethe45, Goethestraße 45, 27576 Bremerhaven
Samstag, 20. Mai 2017 - Mittwoch, 14. Juni 2017 12:00 Uhr

Kinder des Hortes „Wurster Straße“ bemalen Holzmöbel.

Mit einer Bank fing alles an! Im Zuge der Neugestaltung des Außengeländes der „Kita Wurster Straße“ sollten Sitzgelegenheiten angeschafft werden. Das erste neue Sitzmöbel wurde im Internet entdeckt und bestand aus 5 unbehandelten Einzelteilen. - Beste Vorrausetzungen für jede Menge kreative Energie. Bald schon malten 25 Kinder eigenverantwortlich und selbstbestimmt im Atelier am ersten Möbel- und heutigem Ausstellungsstück.  Ermutigt von den künstlerischen Erfahrungen mit der Bank, wünschten sich die Kinder, weiterhin Holzmöbel bemalen zu dürfen. Da begann das „Projekt Stühle bemalen“. Inzwischen läuft das Projekt seit 2 Jahren und ein Ende ist nicht abzusehen. Die Ausstellung wird am Samstag, 20.05. um 12.00 Uhr durch Frau Susanne Hild, der Leiterin des Amtes für Jugend, Familie und Frauen, eröffnet.Zu sehen während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek.

Stadtbibliothek im Hanse Carré, Bürgermeister-Smidt-Str. 10, 27568 Bremerhaven